Chronische Chroniken: Marc von Hacks.health im Interview

Chronisch nicht allein: Wir sind mehr. Und nicht immer geht es um MS.

Marc hat seit vielen Jahren mit einer chronischen Erkrankung zu tun. Er hat dabei schon alles gesehen. Aber anstatt den Kopf hängenzulassen und zu leiden, hat er einen sehr direkten Weg gewählt. Dabei nimmt er uns alle mit seiner positiven und offenen Einstellung mit auf einen Weg, der Hoffnung macht – und gute Laune 🙂

Lieber Marc, danke für das Interview!

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Marc, 30 Jahre alt und habe vor kurzem meine eigene Firma im Bereich Digital Consulting gegründet. Hier konzipiere ich Websites und Apps und führe Befragungen mit potenziellen Nutzern durch, um möglichst perfekte Anwendungen zu erstellen. Nebenbei arbeite ich als Online-Redakteur für verschiedene Blogs und Magazine.

Seit dem Alter von 14 Jahren habe ich Morbus Crohn. Mittlerweile kann ich auf >20 OPs, viele Fisteln und 3 künstliche Darmausgänge zurückblicken. Zudem reiht sich eine lange Liste an nicht (mehr) wirkenden Medikamenten ein. Seit mehr als 2 Jahren setze ich mich nun mit Meditation, Achtsamkeit und gesunder Ernährung auseinander. Seitdem geht es mir deutlich besser. Mit diesen Erfahrungen möchte ich anderen Betroffenen auf meinem Blog und in meiner Facebook Gruppe helfen.

Ich habe tatsächlich schon mehrere Projekte für CED*/Morbus Crohn ins Leben gerufen. Dazu zählt “Rebellion gegen Crohn” – eine Art Facebook für Morbus Crohn-Patienten und “Crohnlogs” – eine App, in der man seinen Gesundheitszustand und seine Ernährung dokumentiert. Beides ist jedoch leider nicht mehr live bzw. wurde abgelöst.

Warum interessierst du dich für den garnichtkrank-Blog?

Letztendlich haben die meisten chronischen Erkrankungen die gleiche Quelle: die Psyche. Damit meine ich dauerhafter Stress, Unzufriedenheit, Unachtsamkeit etc. In der heutigen Welt geht alles immer schneller, höher, weiter. Jederzeit soll man erreichbar sein und muss einem perfekten Ideal entsprechen. Das ist unmöglich, alles zu schaffen. Hinzu kommen psychische Probleme, die wir von früher, aus der Kindheit, mit in uns tragen.

Mir ist es wichtig, mich nicht ausschließlich auf Morbus Crohn zu konzentrieren. Ich bin überzeugt, dass die Learnings, die ich gezogen habe, auch auf andere Erkrankungen übertragbar sind.

Was gibst du Menschen mit einer chronischen Erkrankung mit auf den Weg?

Lernen wir eine Partnerin/einen Partner oder eine gute Freundin/einen guten Freund kennen, beschäftigen wir uns intensiv mit dieser Person. Wir kennen ihre Lieblingsfarbe, ihre Wünsche und Träume sowie Dinge, die diese Person gar nicht leiden kann.

Unsere chronische Erkrankung ist ebenfalls ein Wegbegleiter. Sie ist sogar ein Teil von uns. Deshalb ist es wichtig, dass wir sie genauso gut kennenlernen.

Meditation und unsere Gedanken sind ein enorm mächtiges Instrument. Hiermit finden wir vieles über uns heraus und schaffen es, den optimalen Weg hin zur Gesundheit zu finden. Dazu habe ich auch schon einiges in meinem Blog geschrieben. Nehmt euch die 5-10 Minuten am Tag und nutzt dieses Instrument.

Wie hältst du durch, wenn deine Erkrankung sich zeigt? 

Ich verliere mein Ziel nie aus dem Auge: Ich will ein möglichst gesundes Leben führen. Und dass es immer wieder Rückschläge gibt, ist ganz normal. Das gehört irgendwie zum Leben.

Ein Sportler hat ebenfalls mit Rückschlägen zu kämpfen: eine Muskelzerrung vor einem Wettkampf oder ein unglücklicher Fehler während des Wettkampfes. Doch er lässt sich nicht unterkriegen, sondern behält sein Ziel weiter im Blick. An dieser Metapher orientiere auch ich mich.

Es gibt zudem ein Lied von Udo Lindenberg („Muss da durch“), das ich mir gerne in so einer Zeit anhöre. Das gibt mir immer viel Mut:

„Muss da durch
Schickt das Leben dich mal auf Bretter drauf
Ey, so’n Fighter der steht immer wieder auf
Und dann wirste deine Sonne wieder sehen
Und wie ein Phönix auferstehen“

Was wünschst du dir für deine Zukunft (mit deiner Erkrankung)?

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass ich mit meinen Erfahrungen möglichst vielen Menschen helfen kann, dass auch sie ein deutlich gesünderes Leben führen können.

Wo bist du im Netz zu finden?

Mein Blog findest du unter https://hacks.health/de/blog/

Meine Facebook Gruppe „Chronisch gesund: Gesundheit bei chronischen Beschwerden“, in der wir uns über Themen wie gesunde Ernährung, Meditation etc. austauschen, findest du unter: https://www.facebook.com/groups/189733325775042

*Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

 


Du möchtest dich, deine persönlichen chronischen Chroniken und deine Best Practices auch hier im Interview vorstellen? Sehr gerne, ich freue mich! Schreib mir: gina@garnichtkrank.de

 

2 thoughts on “Chronische Chroniken: Marc von Hacks.health im Interview

  1. Ich freue mich darüber, dass es Menschen gibt, die positive Wege zum Umgang mit ihrer Erkrankung gefunden haben. Trotz vieler Rückschläge immer wieder aufstehen und mehr noch, anderen Mut machen. Danke Marc, Danke GINA
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.